Mein größtes Talent: Deadlines einzuhalten, auch wenn ich sie manchmal bis aufs Letzte ausreize. Diese hier zum Beispiel. Am vorletzten Tag des Jahres nehme ich euch mit auf eine Reise durch mein 2016. Für mich persönlich ein gutes Jahr, wie ich finde.

 

Januar
Ein ruhiger Monat für mich. Ich treffe mich mit einer Freundin, die ich lange nicht mehr gesehen habe, in Köln. In Koblenz fällt der erste Schnee des Winters. Reisen stehen keine an. Wahrscheinlich gerade weil nichts Spektakuläres passiert, fließt der Monat irgendwie zähflüssig dahin. Aber wie sagt man? Keine Nachrichten sind gute Nachrichten.

Homebound #roamingcoblence

Ein von Katharina (@kathriinah) gepostetes Foto am


Februar
Eine E-Mail stellt mein Jahr auf den Kopf. Der Rheinwerk-Verlag schreibt mich an und möchte, dass ich das Buch „Fotografieren für Blogger“ veröffentliche. Darüber sprechen darf ich leider noch nicht. Also bleibt das Thema – vor allem hier im Blog und in den sozialen Netzwerken – noch ein Geheimnis. In Koblenz beginnt die Veranstaltungssaison mit dem Ehrenbreitsteiner Lichtermeer, welches sich jedes Jahr wieder zu besuchen lohnt.

Ehrenbreitsteiner Lichtermeer. Etwas später.

Ein von Katharina (@kathriinah) gepostetes Foto am

 

März
Ein Wochenendtrip in die Pfalz bringt etwas Abwechslung in den Alltag, der mittlerweile überwiegend vom Schreiben für mein Buch sowie Umzugsvorbereitungen bestimmt wird. Wir bringen – mal wieder – viel zu viel Wein mit nach Hause und wandern durch die Weinberge.

You feel my pulse / It’s symmetrica

Ein von Katharina (@kathriinah) gepostetes Foto am

 

April
Ich genieße meinen Geburtstag bei bestem Wetter und freue mich unendlich darüber, dass der Frühling sich endlich blicken lässt. Auf dem Blogger-Barcamp von Blogst in Köln lerne ich spannende Blogger kennen und halte zum ersten Mal auch selbst einen Vortrag. Außerdem schaffe ich es, den richtigen Moment abzupassen, um die Kirschblüte in Bonn zu sehen und lande als Abschluss zum Frühstücken im Épi.

<3

Ein von Katharina (@kathriinah) gepostetes Foto am

 

Mai
Mehrere Wochenenden gehen dafür drauf, unser neues Zuhause nach unseren Wünschen zu renovieren. Noch im gleichen Monat ziehen wir um. Ebenfalls im Mai gebe ich mein Probekapitel an den Verlag. Mit der Abgabe fällt mir ein großer Stein vom Herzen.

Wird.

Ein von Katharina (@kathriinah) gepostetes Foto am

 

Juni
Im Juni steht ein schöner Besuch des Ruhrgebiets auf der Tagesordnung. Die Ausstellung „In Orbit“, die wie dort unter anderem besuchen, macht zwar derzeit Pause, eröffnet aber im kommenden Jahr wieder neu. Ich zeige euch rechtzeitig ein paar Bilder im Blog und erzähle, was euch erwartet. So viel vorweg: Es geht hoch hinaus. Beim Instawalk in Koblenz treffe ich außerdem nette Menschen und erkunde mit ihnen Stadtbibliothek und Festung Ehrenbreitstein (für mich quasi ein Heimspiel).

Jaaa, ich bin da oben rumgelaufen!

Ein von Katharina (@kathriinah) gepostetes Foto am

 

Juli
Wenn mein Freund und ich gemeinsam verreisen, ist eigentlich nur eines sicher: Dass das Wetter nicht mitspielt. Diese Tatsache zieht sich leider schon seit einigen Jahren wie ein roter Faden durch unsere Urlaubsgeschichte. Aber da Wetter bekanntlich Einstellungssache ist, ist unser Österreichurlaub im Juli trotzdem wundervoll. Wir bekommen ein kostenloses Zimmer-Upgrade (bis heute wissen wir nicht wieso), stehen in 3000 Metern Höhe (von wo wir aufgrund des schlechten Wetters aber leider weder Richtung Tal noch auf die umliegenden Bergen sehen können) und essen nach langen Wanderungen bestes Hüttenessen (in großen Mengen). Was will man mehr?

Muskelkater an der unmöglichsten Stelle? Läuft mal wieder bei mir.

Ein von Katharina (@kathriinah) gepostetes Foto am

 

August
Schlimme Ereignisse in München lassen uns kurz überlegen, ob wir dort tatsächlich auf dem Rückweg aus Österreich noch halten. Doch egal, was passiert: Die Welt dreht sich erbarmungslos weiter, und in Angst zu leben und seine eigene Freiheit einzuschränken, ist, so platt es klingen mag, keine Option. Also verbringen wir noch ein paar Tage in dieser wundervollen Stadt, ehe ich mich Mitte August in die intensivste Arbeitsphase meines Buches stürze.

📸

Ein von Katharina (@kathriinah) gepostetes Foto am

 

September
„Verjährt“ ein Umzug mit der Zeit? Egal! Wir feiern im September unsere Einweihungsparty und fallen irgendwann vollkommen kaputt ins Bett (bekanntermaßen hat man als Gastgeber von so einer Feier selbst ja nicht sehr viel). Ansonsten steht außer Familienbesuch nicht viel auf dem Monatsprogramm, außer, sich auf den nächsten Kurztrip im Oktober zu freuen.

Wir zwei 🙂🐱

Ein von Katharina (@kathriinah) gepostetes Foto am

 

Oktober
Ein langes Wochenende in Zandvoort ist perfekt, um einmal dem Alltag zu entfliehen. Unser Hotel liegt in der schnuckeligen kleinen Stadt Haarlem, die selbst einmal einen Besuch wert ist. Auf dem Perspective Playground von Olympus gibt es 2016 weniger Grund zur Freude als noch 2014: Schuld sind lange Schlange und eine mittelmäßige Auswahl der Kunst. Die Photokina hingegen lohnt sich wiedermal sehr. Seit ihrem Besuch stehen zwei neue Objektive auf meinem Wunschzettel. (Nur bezahlen will sie leider niemand.)

Sitze am Meer.

Ein von Katharina (@kathriinah) gepostetes Foto am

 

November
Die letzten Arbeiten an meinem Buch kosten mich fast auch noch die allerletzten Nerven. Als das Manuskript endlich in den Druck geht, spüre ich Erleichterung in einem Maße, welches ich vorher nicht gekannt habe. Auf einem Wochenendtrip nach Jena entdecke ich die putzigste Streetart aller Zeiten.

Meow!

Ein von Katharina (@kathriinah) gepostetes Foto am

 

Dezember
Neben Weihnachten und Silvester passt ja oft nicht mehr viel in den Dezember. Wir quetschen trotzdem noch ein Wochenende in Lüttich rein. Im Schatten der schwer bewaffneten patrouillierenden Bundeswehr seinen Glühwein zu genießen, ist gar nicht so einfach. Eine weitere Herausforderung: einen guten Glühwein zu finden, denn in Lüttich werden überwiegend kalter Wein und Sekt auf dem Weihnachtsmarkt angeboten. Das Fest verbringe ich dann überwiegend krank und bin noch immer weit entfernt von gesund. Den kleinen Scherz zum Abschluss konnte 2016 sich dann einfach nicht verkneifen.

🎄

Ein von Katharina (@kathriinah) gepostetes Foto am

Wie war euer 2016? Was waren eure Highlights, was die Tiefpunkte? Kommt gut ins Jahr 2017!