Zeit hat man nicht, man nimmt sie sich. Diese Aussage sollte viel häufiger nicht nur für liebe Freunde oder ein gutes Buch gelten, sondern auch für den Partner. Im Alltag passiert es immer wieder, dass zwischen Arbeit, alleinigen Hobbys und gemeinsamen Freunden mal ein paar Tage verstreichen, an denen man kaum Zeit füreinander findet. Wer diese Phasen kennt, der kann gemeinsam mit seinem Partner nun ganz bewusst versuchen, gegen sie zu arbeiten – mit den Little Fox Adventures, einem Notizbuch für ein Jahr voller Dates.

Raus aus dem Alltag und rein ins Abenteuer wollen die Füchse uns mit ihrem Abenteuerbuch schicken. Die Idee dahinter: Alle zwei Wochen wird ein Date geplant, so ergeben sich 26 Verabredungen mit dem oder der Liebsten im Jahr. Und da das Alphabet praktischerweise 26 Buchstaben hat, sind die mehr als 400 Dating-Ideen nach eben diesen sortiert. Von A wie Aerobic über K wie Kletterpark bis hin zu Z wie Zelten ist alles dabei. Auch kreative Ideen zu den Buchstaben X und Y sind die Erfinder des Buches nicht schuldig geblieben.

Wie funktioniert’s?

Einsteigen muss man nicht, so wie wir mit unserem Buch, im Januar. Denn der richtige Zeitpunkt, um an seiner Beziehung zu arbeiten und sich um wertvolle Quality Time zu bemühen, ist immer jetzt. Also beginnt das Abenteuer, wenn ihr es möchtet (und der Postbote das Päckchen mit eurem Buch bringt). Ab diesem Moment gibt es immer einen Buchstaben der Woche. (Die Frage, ob dieser dem Alphabet folgt oder ihr jede zweite Woche einen auswählt, bleibt die Einleitung des Buches uns leider schuldig. Wir haben uns deshalb dafür entschieden, für jedes Date einen Buchstaben zu wählen. Das macht es vor allem in stressigen Phasen einfacher, sein Abenteuer auch durchzuhalten.)

Eine Person plant das Date, das zumindest schlagen die Füchse vor, und teilt dem Partner so viel darüber mit, wie er mag, zum Beispiel nur Ort und Zeit. Als nächstes steht der Spaß im Vordergrund. Es geht zum Yoga, ins vegane Restaurant oder in ein Museum. Zum Schluss füllt das Paar zusammen das Logbuch, eine DINA5-Seite, die zu jedem Buchstaben gehört und die mit Fotos, Zeichnungen oder Text gestaltet werden kann. So füllt sich das Abenteuerbuch nach und nach und wird zu einer wundervollen Erinnerung für ein Paar. Teilen kann man seine Aktivitäten dann unter dem entsprechenden Hashtag in den sozialen Netzwerken.

Was ist gut?

Die Idee der Little Fox Adventures ist wirklich schön. Wer das Abenteuer ernst nimmt, kann tatsächlich bewusst an seiner Beziehung arbeiten und gemeinsam neue Hobbys entdecken. Wie sich die Idee in den Alltag integrieren lässt, wird sich zeigen. Aber grundsätzlich halte ich es für realistisch, alle zwei Wochen ein Date zu haben. Vor allem, da auch kurze Aktivitäten wie „Kochen“ und „Cocktails“ zur Auswahl stehen. Ich verspreche mir davon, häufiger einer Aktivität den Vorzug vor dem Abend auf der Couch zu geben und bewusster Prioritäten bei der Freizeitgestaltung zu setzen.

Was ist schlecht?

Ich wünschte, es gäbe an dieser Stelle nichts zu kritisieren, weil mich die Idee der Little Fox Adventures direkt begeistert hat, als ich erstmals darauf aufmerksam geworden bin. Als ich das Buch kurz vor Weihnachten dann in der Hand hielt, war ich ein wenig enttäuscht. Zwar wirkt es von außen hübsch und wertig, die Gestaltung im Innenteil lässt aber leider zu wünschen übrig. Die Schriftgrößen sind nicht aufeinander abgestimmt, die Seitengestaltung ist wirr und uninspiriert. Dazu kommen relativ viele Rechtschreibfehler. Mir persönlich ist auch die Menge an Information, die ich im Buch finde, zu groß. Ein Beispiel, wie ich das Logbuch ausfüllen kann, brauche ich nicht. Auch keinen Erklärtext von einem Paartherapeuten. Dafür, dass die Little Fox Adventures ein Machbuch sein sollen, gibt es erst einmal viel Unnötiges zu lesen, das keinen Mehrwert bietet. Ich hätte mir gewünscht, dass die ersten Seiten knapper gefasst und die Informationen als zusätzlicher Zettel beigelegt worden wären.

Trotzdem kaufen?

Wer die Idee schön findet und über Fehler im Buch hinwegsehen kann, sollte zugreifen. An den mehr als 400 Dates hat das vierköpfige Team sicherlich lange überlegt. Nicht alle davon halt ich für leicht anwendbar, aber viele sind sehr kreativ und lassen so keinen Platz mehr für Ausreden. „Keine Idee, was wir machen sollen“, gibt es ab jetzt nicht mehr. Ich freue mich jetzt auf jeden Fall auf ein spannendes Jahr.