Street Food ist schwer im Kommen. Wer aber denkt, Street Food sei gleichzusetzen mit Fast Food, der täuscht sich. Auf Street-Food-Festivals reihen sich Stände und Wagen aneinander, die zum Teil edle Speisen mit guten und auch nicht gerade günstigen Zutaten anbieten. Da isst man Ente auf Orangenjus oder Rindersteak, das 24 Stunden lang in Cidre mariniert wurde. Burger und Sandwiches? Ja, auch, aber hochklassig. Genau so wichtig wie die Speisen sind auf den Festivals die Getränke. Wie selbstverständlich trinkt man dort zu Auf-die-Hand-Gerichten ein gutes Glas Wein. Mit dem Ruf, den Burger und Co. durch Fast-Food-Ketten bekommen haben, hat das Essen dort schließlich gar nichts mehr zu tun; und da dürfen auch die Getränke gehobener sein.

Auf der Suche nach einem passenden Gericht für den Noble Hill Syrah, entschied ich mich zuerst dafür, ein Gericht mit Rind zuzubereiten. Dann fiel mir mein neustes Kochbuch in die Hände. ich blätterte ein bisschen, und dann wusste ich, was es gibt – ein leicht abgewandeltes Philadelphia Cheese Steak.

Noble-Hill-4

Rezept: Philadelphia Cheese Steak

2 Hot-Dog-Rolls
150 Gramm Rindersteak
1 grüne Paprika
1 Schalotte
1 kleine rote Zwiebel
75 Gramm Provolone, gerieben
Olivenöl
Salz und schwarzer Pfeffer
Rotweinessig

Den Backofen auf 50 Grad vorheizen. Darin werden später zunächst Fleisch und Gemüse warmgehalten.

Die Schalotte und die grüne Paprika fein würfeln und in einer Pfanne bei mittlerer Hitze anbraten. Mit Salz, Pfeffer und 1 bis 2 Tropfen Rotweinessig würzen. Das Gemüse auf einem Teller im Backofen warmhalten.

Das Rindersteak in dünne Streifen schneiden und in eine Schüssel mit 1 bis 2 Löffeln Olivenöl geben. Gut mischen. Das Fleisch dann in einer sehr heißen Pfanne kurz anbraten (maximal zwei Minuten pro Seite). Es sollte medium rare bis done sein. Mit Salz und Pfeffer würzen und ebenfalls im Ofen warmhalten

Noble-Hill-1

Die Zwiebel in feine Würfel schneiden. Die Hot-Dog-Rolls aufschneiden und beide Innenseiten mit dem geriebenen Käse bestreuen. Gemüse und Fleisch aus dem Ofen nehmen und stattdessen das Brot (auf Backpapier) in den Ofen legen. Die Grillfunktion des Backofens einschalten. Die Rolls grillen, bis der Käse leicht geschmolzen und das Brot schön knusprig ist.

Fleisch und Gemüse auf die Unterseiten der Rolls geben, mit den Zwiebeln bestreuen und genießen.

Der Syrah passte hervorragend zum Geschmack des Rindes; und die Würze des schwarzen Pfeffers findet sich als Aroma im Wein wieder. Er stammt vom Weingut Noble Hill aus dem Weinanbaugebiet Simonsberg-Paarl in Südafrika. Der vineshop24.de hat ihn mir dankenswerterweise zum Besprechen zur Verfügung gestellt. Meine Meinung bleibt davon unbeeinflusst.

Noble-Hill-2

Wer sich nun gar nicht dem Gedanken anfreunden kann, zu Wein eine schnelle Mahlzeit zu essen, für den habe ich noch eine Alternative parat. Die Kombination aus Rind und der würzigen Paprika-Schalotten-Mischung passte so gut zum Wein, dass ich noch ein Alternativrezept empfehle: Steak mit Paprika-Gemüse.

Rezept: Rindersteaks mit Paprika-Gemüse

Den Backofen auf 60 Grad vorheizen.

Die Rindersteaks unter fließendem Wasser waschen, anschließend gründlich trocken tupfen. Mit einem Pfannenwender, nicht mit einer Gabel, das Fleisch in wenig Öl (das Steak darf nicht schwimmen) in eine sehr heißen Pfanne geben. Bei einem zwei cm dicken Stück circa zwei Minuten pro Seite braten. Dann ist es medium gebraten. De Steaks lose in Alufolie packen und im Ofen noch 10 Minuten gar ziehen lassen.

Währenddessen Zwiebeln und Paprika fein würfeln, Knoblauch pressen und Thymian waschen, trocknen, abzupfen und hacken. Etwas Öl in die Pfanne geben und die Zwiebeln darin bei mittlerer Hitze glasig braten. Paprika, Knoblauch und Thymian zugeben und unter Wenden circa zwei Minuten mitbraten. Das Gemüse mit Salz und Pfeffer und ein bis zwei Tropfen Rotweinessig würzen und zugedeckt 
circa sechs Minuten bei geringer Hitze dünsten. Circa einen Teelöffel geriebene Bio-Zitronenschale untermischen.

Die Steaks mit dem Paprikagemüse auf vorgewärmten Tellern anrichten.