Huckleberry Fling

Travel, Adventure, Photography

Schlagwort: Reise

Einfach mal raus: ein Wochenende in Zandvoort

2016 war ein aufregendes Jahr für mich. Wer meinen Blog und meine Accounts in den sozialen Netzwerken ein bisschen verfolgt, an dem dürfte das eigentlich nicht vorübergegangen sein. In wenigen…

2016 war ein aufregendes Jahr für mich. Wer meinen Blog und meine Accounts in den sozialen Netzwerken ein bisschen verfolgt, an dem dürfte das eigentlich nicht vorübergegangen sein. In wenigen Wochen bringe ich ein Buch im Rheinwerk Verlag heraus. Dieses Buch ist das größte Projekt, das ich jemals habe stemmen müssen/dürfen. Das war auf der einen Seite wundervoll, weil ich viel gelernt habe: über Selbstorganisation, über Zusammenarbeit, über Disziplin. Aber dieses Jahr, da will ich ehrlich sein, hat mich auch viel Kraft gekostet. Und wo holt man sich Kraft wieder, wenn man sie braucht? Ich kann das besonders gut am Meer. Also sind wir vor wenigen Wochen für ein Wochenende in Zandvoort in den Niederlanden gewesen.

1 Kommentar zu Einfach mal raus: ein Wochenende in Zandvoort

Einzelzimmer in Stockholm: über das Alleinreisen

„Leave an extrovert alone for two minutes and he will reach for his cell phone. In contrast, after an hour or two of being socially „on,“ we introverts need to…

„Leave an extrovert alone for two minutes and he will reach for his cell phone. In contrast, after an hour or two of being socially „on,“ we introverts need to turn off and recharge. My own formula is roughly two hours alone for every hour of socializing. This isn’t antisocial. It isn’t a sign of depression. It does not call for medication. For introverts, to be alone with our thoughts is as restorative as sleeping, as nourishing as eating. Our motto: „I’m okay, you’re okay — in small doses.“

Quelle: „Caring for Your Introvert“, Jonathan Rauch, theatlantic.com

Mein Schlüsselerlebnis war ein schulinternes Fußballturnier Ende der 90er-Jahre. Der Nachmittag war für unsere Schule ein regelrechtes Großereignis; rund um die Felder drängten sich Schüler, Lehrer und die Bewohner des angegliederten Internats. Von den Fünftklässlern bis zu den Abiturienten: Fast alle waren gekommen, um ihre Teams anzufeuern und gemeinsam zu feiern. Irgendwo in der Mitte: ich – mit jubelnden Freundinnen und grölenden Klassenkameraden.

6 Kommentare zu Einzelzimmer in Stockholm: über das Alleinreisen

Utrecht: Jung, sportlich, stilvoll

Wer in Utrecht etwas auf sich hält, der wirbt mit einem Fahrrad. In Schaufenstern, vor Lokalen, an den Grachten: Überall stehen sie und weisen auf Läden, Restaurants oder Cafés hin. Einmal ist der…

Wer in Utrecht etwas auf sich hält, der wirbt mit einem Fahrrad. In Schaufenstern, vor Lokalen, an den Grachten: Überall stehen sie und weisen auf Läden, Restaurants oder Cafés hin. Einmal ist der Rahmen eingestrickt, ein anderes Mal ist ein ganzes Surfbrett an das Rad montiert. Meistens sehen sie aber einfach nur schick und modern aus und stehen dekorativ vor Türen oder in Fenstern. Es steht außer Frage: Utrecht liebt seine Fahrräder. Das zeigen die großen Fahrradgaragen, die sich überall in der Innenstadt unauffällig in schicken Altbauten verstecken, das beweist aber auch die fast autofreie Innenstadt der knapp 325.000-Einwohner-Gemeinde. Wer hier etwas auf sich hält, der fährt mit dem Rad – vom Lieferverkehr mal abgesehen.

Keine Kommentare zu Utrecht: Jung, sportlich, stilvoll

Valencia: Von Tapas und Streetart

Nach zehn Tagen unter der spanischen Sonne fiel es mir vergangene Woche alles andere als einfach, wieder deutschen Boden zu betreten. Schon beim Blick aus dem Fenster hätte ich mich…

Nach zehn Tagen unter der spanischen Sonne fiel es mir vergangene Woche alles andere als einfach, wieder deutschen Boden zu betreten. Schon beim Blick aus dem Fenster hätte ich mich am liebsten an meinem Flugzeugsitz festgekettet. Egal, welches Land der Flieger als nächstes angesteuert hätte, schlimmer hätte es wohl kaum sein können.

20 Grad lagen zwischen dem letzten Abend in Valencia und dem folgenden Mittag im nasskalten NRW. 20 Grad! Und wie holt man sich die zurück? Mit Fotos. Davon habe ich im Urlaub nämlich eine ganze Menge gemacht. Und weil Valencia eine wundervolle und sehr sehenswerte Stadt ist, möchte ich die auch mit euch teilen.

1 Kommentar zu Valencia: Von Tapas und Streetart

Type on the field below and hit Enter/Return to search