Es gibt diese Fehler, die macht man nur einmal. Hier kommt meiner: fertige Wraps kaufen. Ja, es war eine Notlösung. Eine Notlösung, um Zeit zu sparen. Schande auf mein Haupt! Ich dachte aber auch, dass ich welche finde, die wirklich lecker sind. Vielleicht hab ich ja nur zu den Falschen gegriffen?

So viel ist also klar: Fertige Wraps kommen mir nicht noch mal auf den Teller. Diese Couscous-Wraps aber schon. Dazu inspiriert hatte ich mich ein Besuch in einem Wellness-Restaurant in Baden-Württemberg vor ein paar Wochen. Dort gab es noch gebratene Scampi dazu, bei mir gibt’s die vegetarische Variante.

Rezept: Couscous-Wraps

Couscous-Wrap

  • 4 Wraps (am besten selbstgemacht)
  • 200 Gramm Couscous
  • Gemüsebrühe
  • 2 EL Tomatenmark
  • 1 EL Tomatenmark, scharf
  • 1 Zwiebel
  • 1 Zucchini
  • 6 bis 8 Champignons
  • 100 g Cocktailtomaten
  • frische Minze
  • Salz
  • Pfeffer
  • Paprikapulver
  • Für die Sauce:
  • 200 g Joghurt
  • Zitronensauce
  • frische Minze
  • Salz
  • Pfeffer

1. Für die Sauce etwas frische Minze klein hacken und unter den Joghurt mischen. Mit Salz, Pfeffer und Zitronensaft abschmecken. Die Sauce in den Kühlschrank stellen.

2. Den Couscous nach Packungsanleitung, aber mit Gemüsebrühe quellen lassen, und das Gemüse fein würfeln. Die Cocktailtomaten wegstellen. Das Tomatenmark in einer Pfanne mit etwas Öl anbraten. Kurz darauf das Gemüse dazugeben und so lange braten lassen, bis die Champignons weich und die Zwiebel glasig gebraten sind.

3. Den Couscous mit einer Gabel auflockern. Das Gemüse drunterheben und so lange rühren, bis der ganze Couscous etwas Farbe bekommen hat. Zuletzt die Tomaten vorsichtig unterheben. Alles warm halten.

4. Jetzt die fertigen Wraps im Backofen kurz erhitzen. Auf einem Teller großzügig Joghurtsauce drauf verteilen und Gemüse-Couscous draufgeben. Zusammenklappen und genießen!

Wenn ihr eure Wraps selbst macht, denkt dran, den Teig noch vor Schritt 1 zu machen. Bei mir gab es zu den Couscous-Wraps übrigens Feldsalat, Rucola, Tomate und Champignons.