Der Countdown läuft. In zwei Tagen lassen wir 2014 hinter uns und erhalten mit 2015 eine neue Chance, in unserem Leben ein bisschen was richtig zu machen. Das zumindest beschreibt mein Gefühl von Jahreswechseln ganz gut. So lange ich denken kann, entspinnt sich rund um Silvester in meinem Kopf das Gefühl, das vergangene Jahr nicht ausreichend genutzt zu haben, etwa, weil es keine großartigen Veränderungen gab. Dann werfe ich mir vor, an Tagen mit schönem Wetter zu oft gearbeitet, die falschen Prioritäten gesetzt oder zu wenig an mir selbst gearbeitet zu haben.

In diesem Jahr mache ich das ein bisschen anders. Beim Durchstöbern meines Instagram-Accounts habe ich mir schöne Momente, leckere Gerichte und unterhaltsame Abende wieder ins Gedächtnis gerufen und lasse euch daran teilnehmen. Hier ist Teil zwei meines persönlichen Jahresrückblicks.

Juli

Juli
Im Juli habe ich ein Restaurant getestet, an dem ich zuvor immer vorbeigelaufen war, und war begeistert (1), mein Nature-One-Ticket, leider das einzige Festival für mich in diesem Jahr, kam mit der Post (2) und machte Lust auf den August. Diese Quiche schaffte es leider nicht als Tatort-Tarte, sondern unter der Woche auf meinen Teller – lecker war sie trotzdem. Am gleichen Tag besuchte ich die wundervollste Katze der Welt (3) und frühstückte einige Tage später zum ersten und letzten Mal in diesem Jahr auf meinem Balkon (4), Bauarbeiten, die ihn mehrere Monate lahmlegten, sei Dank.

8 August

August
Mit Valencia (1,3) eroberte ich im August eine Stadt, die mich in ihrer Schönheit und mit ihrer Lebensweise überwältigte. Die Goldenen 20er riefen in Form der Nature One. Zwei anstrengende, aber schöne Nächte waren das. In den Blog schaffte es unter anderem ein wirklich leckeres Gericht mit Hühnchen und Tomatenreis.
9 September

September
Ich entdeckte das Oatmeal (1) für mich, und es rückte mit aller Kraft auf meinen Frühstücksplan. Nach zwei Jahren stand endlich wieder die Photokina (2) an und versprach einen wundervollen Tag. In diesem Rahmen warb die Firma Olympus auf dem Photography Playground (3) für ihre  Kameras. Wer die Aktion verpasst halt, sollte sich mal informieren, wo sie in den kommenden Monaten so hinwandert. Jüngst war sie in Wien. Vielleicht kommt sie ja bald zurück nach Deutschland. Der Playground ist auf jeden Fall eine Reise wert. In Koblenz eröffnete mit Cowboys Burger (4) ein reiner Burger-Laden und zwang damit andere Restaurants mit Burger-Angebot zum Handeln.

10 Oktober

Oktober
Zum ersten Mal türkisch gekocht habe ich im Oktober: ein Pfannengericht mit Kichererbsen, Spinat und Ei (1), das es auch in den Blog schaffte. Der Oktober machte mit viel Sonne und warmen Temperaturen (2,4) den schlechten Sommer so gut wie vergessen, trotzdem ging’s zum Kraft tanken mit Katzen-Selfie in die Heimat (3).

11 November

November
Im Gegensatz zum Vorjahr zeigte sich der November in seinen schönsten Farben (2,3) und gab noch mal genügend Gelegenheiten zum Spazierengehen und für Radtouren. Er war auch der perfekte Monat für dicke Kuschelpullis, Gemüsesuppen (1) und leckere Currys (4).

12 Dezember

Dezember
Verwundert hat mich, dass ich im Dezember kein einziges Weihnachtsmarkt-Bild gepostet habe – Gelegenheiten hätte es ausreichend gegeben. Denkt euch einfach ein Stilleben mit Glühwein und Lichterketten dazu. Ansonsten gab es ein ausgedehntes Frühstück mit einer langjährigen Freundin (2), ungewöhnliche Weihnachtspost (3) und den ersten Schnee mit der ersten Schneeballschlacht in diesem Winter (1).

Teil 1 des meines persönlichen Jahresrückblicks lest ihr hier.